Rahmentarifvertrag für die gewerblichen beschäftigten in der gebäudereinigung (rtv gebäudereinigung)

Das Engagement der Beschäftigten im Bereich der Facility Services bedeutete, dass der Tarifvertrag für den Sektor wirklich zu seinen Bedingungen ausgehandelt werden konnte. Diese Verpflichtung führte zu streikenden Maßnahmen, die zu einem Tarifvertrag für den Sektor führten, der beispielsweise keine wesentlichen Änderungen der Arbeitszeitsysteme oder wöchentliche Ruhetage enthält. In der neuen Vereinbarung behalten die Arbeitnehmer ihr Recht auf regelmäßige wöchentliche Ruhezeiten und streichen die verlängerten Arbeitszeiten des Wettbewerbsfähigkeitspakts der Regierung Sipilä vollständig. Arbeitgeber und Arbeitnehmer müssen eine schriftliche Vereinbarung getroffen haben, die Folgendes beinhaltet: Zusätzlich zu den Bestimmungen des Arbeitsvertragsgesetzes können rotierende Schichtarbeit in Bereichen eingesetzt werden, die im Tarifvertrag vereinbart und vor Ort vereinbart sind. Die durch das Arbeitszeitgesetz vorgenommenen Änderungen wurden an den Einträgen zur täglichen Ruhezeit vorgenommen. Was in der Vereinbarung steht: • Die tägliche Ruhezeit kann vorübergehend gekürzt oder vorübergehende Ausnahmen gemäß Section 25 des Arbeitszeitgesetzes vorgenommen werden. Abgesehen davon ist keine schriftliche Vereinbarung erforderlich. Tarifvertrag (kurz gesagt) für den Bereich Facility Services 1. Februar 2018 – 31. Januar 2020 Nach der neuen Vereinbarung beträgt der Abend- und Abendschichtbonus 0,72 pro Stunde vom 1.4.2020 und der Nacht- und Nachtschichtbonus 1,33 Euro pro Stunde. Punktwerte, Mindestlöhne und Stundengrundgebühren im Protokoll über Hausmeister und punktbasierte Reiniger werden an den gleichen Terminen entsprechend steigen. Die neue Vereinbarung wird so bald wie möglich aktualisiert.

Gehaltsskalen 1.2.2018–31.1.2020. In der Regel wird der Anspruch auf Zahlung des Mindestlohns spätestens innerhalb von 15 Tagen ab dem Monat fällig, der auf den Monat folgt, der diesen Anspruch begründen. Die einzigen zulässigen Ausnahmen gelten für Personen in “Minijobs” in der Lohngruppe 1 und Für Arbeitnehmer der Lohngruppen 6 und 7. Die Abrechnungsperiode für den Mindestlohn ist der relevante Kalendermonat. Der Anspruch auf Zahlung des Mindestlohns wird spätestens am fünfzehnten Tag des Folgemonats fällig (gemäß Abschnitt 3 Ziffer 2 des Tarifvertrags vom 19. August 2015 zur Regelung des Mindestlohns für Arbeitnehmer in der Textil- und Bekleidungsindustrie). Eine Ausnahme in Bezug auf die Fälligkeit der Zahlung bildet Artikel 3 des Tarifvertrags über Mindestlöhne für Beschäftigte in der industriellen Reinigungsbranche (Anhang zur Vierten Verordnung über die obligatorischen Arbeitsbedingungen in der industriellen Reinigung(Anlage zur Vierten Verordnung über zwingende Arbeitsbedingungen in der Gebäudereinigung), der die Zahlung unabhängig von der tatsächlich geleisteten Monatsarbeitszeit ermöglicht. , eines unveränderlichen, “stabilisierten” Monatslohns für arbeitnehmer, der nach folgender Formel berechnet wird: Im Tarifvertrag ist ein Eintrag über ein alternatives Vergütungssystem für kleine Unternehmen zu machen. Was in der Vereinbarung steht: • Zusätzlich zur regulären Jahresarbeitszeit kann ein Arbeitgeber einem Arbeitnehmer maximal 8 Stunden training, induction und meeting time zuweisen, die für die Durchführung seiner Arbeit erforderlich sind. Diese Zeit soll zum regulären Arbeitszeitsatz mit möglichen Arbeitszeitzulagen und Sonntagsarbeitszahlungen vergütet werden. • Die vorstehende Ausbildung, Einführung oder Sitzung kann so durchgeführt werden, dass eine Arbeitsschicht um die Dauer der Ausbildung, Einführung oder Sitzung bis zu maximal zwei Stunden pro Tag verlängert wird. Das oben genannte Training, die Einführung oder das Treffen kann auch einen ganzen Tag dauern.